Herzlich willkommen zur Studie
„Bedeutung von Vergütungsstrukturen im Nachfrageverhalten nach Finanzdienstleistungen“
der EBS Business School !

Nahezu täglich begegnet Ihnen ein breites Angebot an Finanzdienstleistungen: Ob es sich dabei um Angebote zu Krediten für Neuanschaffungen oder Immobilienfinanzierungen handelt, um Versicherungen oder um Sparpläne, um Altersvorsorge oder um Geldanlage – die Produktpalette der Finanzdienstleister ist breit gefächert. Aufgrund der Komplexität und Tragweite finanzieller Entscheidungen bedarf es hierzu in der Regel einer Beratung durch Banken, Sparkassen oder freie Finanzdienstleister.

Aktuell steht die Anlageberatung wie nie zuvor im Mittelpunkt des Interesses von Politik, Verbraucherschützern und der Öffentlichkeit. Die Diskussion wird beherrscht von Fragen zu Beratungsqualität, Beratungsprotokoll, Mindestqualifikationsstandards, Produktvertrieb und Vergütungssystemen.

Dabei ist die Beratung von Banken, Sparkassen und Finanzdienstleistern verstärkt in den Fokus von Öffentlichkeit und Verbraucherschutz geraten. Häufig spiegelt die öffentliche Berichterstattung jedoch nicht die persönlichen Erfahrungen von Privatanlegern wieder. Das PFI Private Finance Institute der EBS Business School führt daher aktuell eine Studie unter Privatanlegern/Verbrauchern durch, um Ihre Erfahrungen mit Beratungsleistungen und im Umgang mit Finanzdienstleistern zu erforschen. Um ein möglichst aussagekräftiges Meinungsbild zu erhalten sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Die Befragung dauert ca. 15 Minuten. Ihre Angaben werden vertraulich behandelt.

Die EBS Business School bedankt sich für Ihre Zeit und Ihr Engagement!